FAQs und Teilnahmebedingungen

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist das Ziel des Wettbewerbs „FAIRnünftiges Unternehmen?

    Die Auszeichnung will das Engagement Saarbrücker Betriebe zum Thema Fairen Handel anerkennen. Zusätzlich soll deren Engagement kommuniziert werden, um die Kundschaft auf einem nachhaltigen Konsum hinzuweisen und gleichzeitig den Fairen Handel anderer Betrieben zu fördern.

  • Wer steht hinter dem Wettbewerb?

    Träger der Auszeichnung ist die Landeshauptstadt Saarbrücken in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK-Saar), saarland.innovation&standort e. V. (saaris), die Arbeitskammer, Ecotrans e.V., die Initiative mehr wert!, sowie die Fairtrade Initiative Saarbrücken.

  • Welche Kategorien gibt es?

    Im Rahmen des Wettbewerbs werden zwei Kategorien ausgezeichnet. Eine Kategorie für „Einsteiger“ (mindestens zwei faire Produkte) und eine Kategorie für „Fortgeschrittene“ (weitere soziale und nachhaltige Kriterien) Vergeben wird ein erster, zweiter und dritter Preis für die jeweilige Kategorie.

  • Was kann man gewinnen?

    Alle Teilnehmer, die die Bedingungen erfüllen sind Gewinner und werden auf einer online Karte dargestellt. Neben Sichtbarkeit/Marketing durch Videos, Pressemeldungen und die Auszeichnungszeremonie werden sie auch fachliche Beratung zu den Themen Corporate Social Responsibility, fairer und sozial gerechter Einkauf und ein fundiertes Social Media- und Nachhaltigkeitsseminar erhalten. 

  • Wann und wo findet die Preisverleihung statt?

    Die Preisverleihung findet am 4. Juni 2019 in Festsaal des Rathauses (Rathausplatz 1, D-66111, Saarbrücken) statt.

Fairer Handel

  • Was ist der Faire Handel?

    Nach der Definition der internationalen Dachorganisationen des Fairen Handels FLO e.V., WFTO und EFTA, „Der Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzentinnen und Produzenten und Arbeiterinnen und Arbeiter – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.“

    Kurz gesagt, der Faire Handel steht für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen durch langfristige Handelsbeziehungen für Produzenten im globalen Süden. Der Faire Handel einschließt mehr als 300 Produkte die u.a. die folgende Kriterien respektieren:

    • Mindestpreis für die Produkte
    • Entwicklungsprämie für lokale Projekte
    • Verbot von ausbeuterischen Kinderarbeit
    • Förderung von Bio-Anbau
  • Zertifizierte Produkte?

    Produkte aus dem Fairen Handel sind durch verschiedene Logos erkennbar. Z.B. Transfair, World Fair Trade Organization, GEPA, el Puente, DWP, etc.

  • Wie kann ich Faire Produkte erwerben?

    Es gibt die Möglichkeit faire Produkte an vielen verschieden Orten in Saarbrücken zu erwerben. Am besten fragen Sie ihren vertrauten Lieferanten nach fairen Produkten. Außerdem kann man für große Bestellungen online mit Importeuren Kontakt aufnehmen wie z.B. mit Gepa: https://www.gepa-shop.de/ , mit Transfair: https://www.fairtrade-deutschland.de/einkaufen/produktfinder.html, mit Fühldichgrün: http://fühl-dich-grün.de, oder El puente: https://shop.el-puente.de/...

Bewerbung

Bewerbungsprozess

  • Wie entscheidet die Jury?

    Bewertet werden dabei: die Erfüllung der Kriterien, die umgesetzten Maßnahmen, die Perspektiven der Teilnehmer, etc.  

    Die Jury wird von Vertreter von den folgenden Organisationen gebildet:

    • Landeshauptstadt Saarbrücken: Thomas Brück, Dezernat für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Umwelt
    • Landeshauptstadt Saarbrücken: Sebastian Kurth, Amtsleiter für Wirtschaftsförderung, Arbeitsmarkt und grenzüberschreitende Zusammenarbeit
    • Mehr wert!: Tamara Enhuber, Fachpromotorin für Global Verantwortliches Wirtschaften
    • ECOTRANS e.V.: Herbert Hamele, Präsident
    • Fairtrade Initiative Saarbrücken/Saar: Fleurance Laroppe, Leiterin
    • Engagement Global : Michael Marwede, Abteilungsleiter Fairer Handel und Migration kommunal
    • IHK- Saarland: Danica Neufang, Handel, Tourismus, Stadtentwicklung
    • Arbeitskammer des Saarlandes: Christian Ott, Referent für Innovation und Umweltpolitik
    • Handwerkskammer: Hans-Ulrich Thalhofer, Geschäftsführer Saar-Lor-Lux-Umweltzentrum

    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • Wie erfolgt die Bewerbung?

    Der Wettbewerb umfasst zwei Kategorien, Durch die zwei Kategorien ist der Wettbewerb sowohl für Unternehmen und Geschäfte geeignet, die erst anfangen den Fairen Handel zu unterstützen als auch für Unternehmen und Geschäfte, die zusätzlich weitere soziale und nachhaltige Kriterien berücksichtigen.

    Die Kategorie „Einsteiger“ einschließt die Fragen  1. Einkauf, 2. Kommunikation, 8. Motivation und 9. Sonstige Informationen.

    Die Kategorie „Fortgeschrittene“ einschließt alle Fragen des Bewerbungsformulars.

Datenschutz

  • Wie wird der Datenschutz gewahrt?

    Alle in dem Fragebogen gemachten Angaben werden absolut vertraulich behandelt. Die Daten werden nur von einem kleinen Kreis der Partnerschaft  und dem Auswertungsteam eingesehen, welches unmittelbar mit der Vorbereitung der Jurysitzung betraut ist.

    Die Juroren werden ebenfalls zu Stillschweigen verpflichtet. Auswertungen, die veröffentlicht werden, erfolgen ausschließlich anonymisiert in Form statistischer Durchschnittswerte und/oder Trendkurven.

    Veröffentlicht werden können Informationen wie Name, Adresse, Telefon, Email, Web und Logo  der Unternehmen, Informationen zu den Produkten und Bilder im Rahmen des Wettbewerbs in Publikationen, Presseberichten, auf der Website des Wettbewerbs, der Online Kartierung und im Zuge anderweitiger medialer Berichterstattung.

    Auswertungen, die veröffentlicht werden, erfolgen ausschließlich anonymisiert in Form statistischer Durchschnittswerte und/oder Trendkurven.